27.04.2022

Empfohlene Hygienemaßnahmen im Schulbereich (Kurzfassung)

Für einen möglichst sicheren Unterrichtsbetrieb empfehlen wir insbesondere die Einhaltung der folgenden Basis-Hygienemaßnahmen

  • Lüften
  • Händewaschen
  • Husten- und Niesetikette
  • Abstandhalten

In Innenräumen wird das Tragen einer Maske allgemein empfohlen. Auch im Unterricht kann selbstverständlich freiwillig eine Maske getragen werden. Ausdrücklich empfehlen wir das Tragen einer Maske vor allem auf den Begegnungsflächen der Schule (z. B. Gänge, Treppenhäuser, Pausenhalle) sowie

nach einem bestätigten Infektionsfall in der Klasse für fünf Schultage auch im Unterricht.

 

Im öffentlichen Personennahverkehr gilt die dort geregelte Maskenpflicht. Im freigestellten Schülerverkehr, also in den Schulbussen, wird das Tragen einer Maske als wichtiges Element des Infektionsschutzes empfohlen.  

 

Grundsätzlich gilt: Wer krank ist, bleibt zuhause – unabhängig davon, ob COVID-19- Verdacht besteht oder nicht.

Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder Halskratzen, empfehlen wir, vor dem Schulbesuch zu Hause einen Selbsttest durchzuführen.

 

Für positiv auf eine SARS-CoV-2-Infektion getestete Personen gelten laut Allgemeinverfügung des Gesundheitsministeriums (AV Isolation) folgende verbindliche Vorgaben

 

  • Eine positiv getestete Person (Nukleinsäure-/PCR-Test oder Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal) befindet sich grundsätzlich mindestens fünf Tage in Isolation und darf die Schule nicht besuchen. Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in Isolation begeben.

  • Die Isolation kann frühestens nach Ablauf von fünf Tagen beendet werden, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht. 

  • Liegt an Tag fünf der Isolation keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an. Sie endet, wenn die betreffende Person seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist, spätestens aber nach 10 Tagen.

  • Eine Freitestung ist zur Beendigung der Isolation nicht erforderlich; die Schule kann somit spätestens nach 10 Tagen wieder besucht werden. 

  • Für die Dauer von fünf Tagen nach dem Ende der Isolation empfiehlt das Gesundheitsministerium das Tragen einer FFP2-Maske (auch in der Schule). 

  • Wird nach einem positiven Antigentestergebnis ein PCR-Test durchgeführt, endet die Isolation mit Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses.

  • Für die Schule ist die Information über eine positive Testung hilfreich.
Download
KM Hygieneempfehlung
ausführliche Darstellung
Überblick über Hygieneempfehlungen an Sc
Adobe Acrobat Dokument 503.6 KB
Download
KM Eltern-Kurzinfo
Wer etwas ausführlicher Informationen möchte, sollte die Hygieneempfehlungen lesen.
Elterninformation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 430.7 KB

 aktuelle Testmöglichkeiten finden Sie hier: 

https://www.hassberge.de/buergerservice/gesundheit/corona-virus-1/testzentrum/antigen-schnelltest.html

 

Eltmann bei Firma Schaeffler, Industriestraße 2

Montag - Freitag:

10:00 - 17:30 Uhr

Samstag + Sonntag:

10:00 - 13:00 Uhr

Online-Terminvereinbarung: https://teststation-hs.probatix.de/de/pick-slot/default/c079ab66-87ee-4dd3-9b99-5d3d0aa8ee24

 


21.04.2022

Durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person mittels Nukleinsäuretest oder Antigentest positiv getestete Personen müssen sich weiterhin unverzüglich nach der Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in Isolation begeben.

 

Neu ist, dass die Dauer der Isolation verkürzt bzw. vereinheitlicht wurde: 

  • Eine positiv getestete Person ist grundsätzlich mindestens fünf Tage in Isolation. Beginn der Isolation ist der Tag, an dem die positive Testung bekannt wurde.
  • Die Isolation endet dann, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
  • Liegt an Tag fünf der Isolation also keine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vor, dauert die Isolation zunächst weiter an, bis seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt, höchstens aber bis zum Ablauf von zehn Tagen.
  • Eine Freitestung ist nicht erforderlich.

 

Wird nach einem mittels zertifiziertem Antigentest ermittelten positiven Testergebnis ein PCR-Test durchgeführt, endet die Isolation, sofern der PCR-Test ein negatives Testergebnis aufweist. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstige an der Schule beschäftigte Personen können unmittelbar nach Ablauf der jeweiligen Isolationsdauer in den Schulbetrieb zurückkehren.

 

Legen Sie daher bitte bei Erkrankung Ihres Kindes der Schule sobald wie möglich entweder

  • eine ärztliche Krankmeldung oder
  • einen offiziellen Testnachweis oder
  • eine Isolations- bzw. Quarantänebescheinigung des Gesundheitsamtes vor.

 

Das Tragen einer FFP2-Maske für die Dauer von fünf Tagen nach dem Ende der Isolation, dies gilt auch für betroffene Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstige an der Schule beschäftigte Personen, wird dringend empfohlen.

 

Die AV Isolation begründet mit Wirkung zum 13.04.2022 keine verpflichtende Quarantäne für Kontaktpersonen mehr. Diese besuchen also ab sofort regulär die Schule, sofern keine direkte abweichende Einzelfallanordnung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorliegt. 


Download
Änderungen Maskenpflicht ab 28. März
Infoschreiben des Kultusministers
Elterninformationsschreiben_Maskenpflich
Adobe Acrobat Dokument 492.0 KB

20.03.2022

aktuelle Neuerungen: 

  • Ab Montag, 28. März entfällt die Maskenpflicht auch in den Jahrgangsstufen 5 und 6 an allen Schularten, wenn sich die Schülerinnen und Schüler am Platz befinden. Voraussetzung ist auch hier, dass in den betreffenden Klassen PCR-Pooltestungen durchgeführt werden.
  • Die Maskenpflicht am Platz entfällt auch bei schulischen Ganztagsangeboten und in der Mittagsbetreuung.
  • Nach einer Infektion in einer Klasse greifen besondere Schutzmaßnahmen: In diesem Fall gilt die Maskenpflicht für fünf Unterrichtstage auch wieder am Platz, zudem werden zusätzliche Selbsttests durchgeführt.
  • Die Schülerinnen und Schüler können selbstverständlich freiwillig auch am Sitzplatz weiterhin eine Maske tragen, wenn sie dies möchten. Wir empfehlen das.
  • Für die übrigen Schülerinnen und Schüler (7-10) sowie für Lehrkräfte und alle anderen an den Schulen tätigen Personen bleibt es vorerst auch am Platz bei der Maskenpflicht.

weitere Informationen finden Sie unter: Corona aktuell


Download
Elterninfo zum Umgang mit Infektionsfällen an Schulen - Stand 01.02.2022
Was geschieht mit positiv getesteten Schülerinnen und Schülern?
Was gilt für die übrigen Schülerinnen und Schüler?
Für welchen Zeitraum kann die Schulleitung Distanzunterricht für die ganze Klasse anordnen?
Elterninformation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 613.3 KB

02.02.2022

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

an den Schulen in Bayern bestehen durch Masken, regelmäßige Testungen und die Hygienevorgaben des Rahmenhygieneplans umfangreiche Schutzmaßnahmen. Aufgrund des hohen Schutzniveaus wurde das Vorgehen bei Infektionsfällen an Schulen weiter vereinfacht. Hierüber möchten wir Sie kurz informieren.

 

Die Isolation der positiv getesteten Schülerinnen und Schüler dauert in der Regel 10 Tage. Sie kann nach sieben Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durch-geführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) beendet werden, wenn das Kind keine Covid-19-typischen Symptome hat. Die Isolation endet mit Übermittlung des negativen Testergebnisses an das Gesundheitsamt.

 

Enge Kontaktpersonen können nach fünf Tagen mit einem negativen Test (Antigen-Schnelltest, durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person, oder PCR-Test) freigetestet werden, wenn das Kind keine Covid-19-typischen Symptome hat. Eine etwaige Freitestung liegt in der Eigenverantwortung der Erziehungsberechtigten.

 

Sie finden die neuen Regelungen und zwei Erklärvideos (Grundschule) unter der  Rubrik "Elternbriefe" bzw. "Corona aktuell"

 

Raimund Willert, Schulleiter


21.01.2022

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

kürzlich wurden die Quarantäneregeln wegen der neuen Omikron-Variante bundesweit angepasst. In Abstimmung mit dem bayerischen Gesundheitsministerium gelten deswegen nun auch für die Schulen in Bayern neue Vorgaben, über die wir Sie informieren möchten. Ziel ist weiterhin so viel Schutz wie nötig – bei so wenig Einschränkungen wie möglich.

Sie finden die neuen Regelungen unter der  Rubrik "Elternbriefe" bzw. "Corona aktuell"

 

Raimund Willert, Schulleiter

Download
Aktuelle Quarantäneregeln an Schulen (Stand: 20.01.2022)
Wann und wie lange muss Ihr Kind ggf. in Isolation bzw. Quarantäne?
Wer entscheidet nach einem Infektionsfall in einer Klasse über eine Quarantäne?
Wie entscheidet das Gesundheitsamt? Gibt es Ausnahmen von der Quarantänepflicht?
3_Informationsschreiben für Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 441.5 KB

08.01.2022

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern und Schüler,

das neue Jahr ist bereits einige wenige Tage alt und wir möchten Ihnen und euch für 2022 das erdenklich Beste wünschen, vor allem Gesundheit und Zuversicht.

Es gibt viele Gründe, weshalb wir zuversichtlich nach vorne schauen können:

- anders als vor einem Jahr steht heute eine Impfung bereit - auch für Kinder und Jugendliche,

- anders als vor einem Jahr soll Unterricht vorrangig in Präsenz, d.h. in der Schule stattfinden - nicht zu Hause,

- anders als vor einem Jahr sind bereits etliche Schüler und die meisten Lehrkräfte und Mitarbeiter geimpft bzw. geboostert.

Das alles ist Grund für Optimismus und Zuversicht.

 

Lassen Sie uns am 10. Januar gemeinsam starten, bleiben wir zuversichtlich und möge uns unser gemeinsames vorsorgliches Verhalten gesund durch die kommende Zeit bringen. In diesem Sinne wünschen wir allen ein gutes neues Jahr. 

 

Raimund Willert, Schulleiter


25.11.2021

 

Aktuelle Information: 3G auf dem gesamten Schulgelände

Für Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte oder Dienstleister bedeutet das: "Sie dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn Sie geimpft, getestet oder genesen sind – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehrkraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben. Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren." Das Schreiben des Staatsministeriums finden Sie hier.

 

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie bspw.

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

 

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.

In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus! Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat. Weitere Infos finden Sie unter der Rubrik CORONA AKTUELL oder als Merkblatt auf der Seite des KM. Eine leicht verständliche Übersicht finden Sie auch in der Rubrik 8. November.

 

Download
3G auf dem gesamten Schulgelände
Schreiben des Kultusministeriums mit wichtigen Hinweisen
3G-Regel für schulfremde Personen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 434.7 KB
Download
Umgang mit Erkältungssymptomen - Stand 24.11.2021
Hier finden sie Antworten auf die Fragen:
1. Wann muss mein Kind zu Hause bleiben?
2. Unter welchen Umständen darf mein Kind bei leichten und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen zur Schule?
Aktualisiertes Merkblatt bei Erkältungss
Adobe Acrobat Dokument 437.0 KB

Welche Maßnahmen zum Infektionsschutz greifen an den Schulen im Schuljahr 2021/22? 

(akt.03.09.2021, 11:00 Uhr)

Der bewährte Rahmenhygieneplan Schule gilt im Kern auch im Schuljahr 2021/22; er wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium je nach Situation und Infektionslage weiter angepasst.

  • Die regelmäßigen Tests in den Schulen werden auch im neuen Schuljahr beibehalten. Ab der Jahrgangsstufe 5 bleibt es bei den bewährten Antigen-Selbsttests, dann allerdings dreimal pro Woche. Das Ergebnis dieser Tests ist unmittelbar einsehbar.
  • Lüften ist ein sehr wirksames Mittel gegen das Coronavirus und durch nichts zu ersetzen. Luftreinigungsgeräte können das Lüften ergänzen.
  • Impfungen liegen selbstverständlich weiterhin in der Entscheidung jedes Einzelnen, sind aber das wirksamste Mittel gegen das Corona-Virus. Auch die Eltern und sonstige (volljährige) Angehörige können dazu beitragen, das Virus zu stoppen – wenn Sie sich impfen lassen. Bitte nehmen Sie dieses Angebot wahr und machen Sie die Schulen damit noch sicherer! Für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren sind Impfungen laut Ständiger Impfkommission empfohlen. Bitte informieren Sie sich ggf. bei Ihrem Kinderarzt. 

Welche Regelungen gelten zum Tragen einer Gesichtsmaske („Maskenpflicht“)?

(akt.03.09.2021, 11:00 Uhr)

Im Schulgebäude besteht in den ersten Wochen des Schuljahres 2021/22 an allen Schularten Maskenpflicht. Dies gilt auch am Sitz- bzw. Arbeitsplatz, soweit ein Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.  

Im Detail gilt:

  • Die Maskenpflicht entfällt
    • während des Sportunterrichts
    • für Schülerinnen und Schüler nach Genehmigung des aufsichtsführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen oder
    • während einer Stoßlüftung des Klassen- oder Aufenthaltsraums.
  • Im Freien kann die Gesichtsmaske grundsätzlich abgenommen werden.
  • FFP2-Masken können Lehrkräfte, sonstiges schulisches Personal und Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren auf dem Schulgelände auf freiwilliger Basis tragen. Die Tragehinweise sind zu beachten. Weitere Informationen u.a. zu Anforderungen an MNB können Sie den FAQs des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege entnehmen.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Personen, für welche aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB aufgrund eines Attests nicht möglich oder unzumutbar ist oder für welche das Abnehmen der MNB zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.  Schülerinnen und Schüler, die von der Maskenpflicht befreit sind, nehmen weiterhin am Präsenzunterricht teil.

 

Welche Maßnahmen zum Infektionsschutz gelten im Schulgebäude?

(akt. 03.09.2021, 11:00 Uhr)

Der Infektionsschutz an den Schulen steht an oberster Stelle. Wie bisher sind regelmäßiges Händewaschen, Abstandhalten und regelmäßiges Lüften die wirksamsten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus – auch gegen die Mutationen. Zudem gilt zu Schuljahresbeginn auch die Pflicht zum Tragen einer Maske im Schulgebäude. Außerdem bestehen folgende Maßnahmen zum Gesundheitsschutz an den Schulen:

  • Schülerinnen und Schüler dürfen am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenztagen des Wechselunterrichts nur teilnehmen, wenn sie einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben.

Ein negatives Testergebnis kann erbracht werden

  • durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird oder
  • durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.

Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus. Bitte beachten Sie außerdem:

Die Selbsttests in der Schule werden pro Person im Schuljahr 2021/22 in der Regel dreimal pro Woche durchgeführt. Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten (bzw. durch

volljährige Schülerinnen und Schüler) ist nicht erforderlich.

 

Die dem Testnachweis zugrundliegende Testung darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag bei einem PCR-Test vor höchstens  48 Stunden erfolgt sein.

Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests  in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.

 

Der Testnachweis ist nicht notwendig bei

  • vollständig geimpften Personen. Dazu muss die abschließende Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegen.
  • genesenen Personen. Eine Person gilt dabei als genesen, wenn sie über einen Nachweis verfügt, wonach eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Die zugrundeliegende Testung muss dabei mittels PCR-Verfahren erfolgt sein.

Der Testnachweis entfällt bei vollständig geimpften und bei genesenen Personen jedoch nur, wenn keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegen und keine aktuelle Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen ist.

 

 

Wichtige Fragen und Antworten zum Einsatz von Selbsttests finden Sie im FAQ-Block Selbsttests an Schulen sowie

unter www.km.bayern.de/selbsttests.

 

Weitere Informationen finden Sie auch 

 

Download
Umgang mit Erkältungssymptomen - Stand 04.06.2021
Hier finden sie Antworten auf die Fragen:
1. Wann muss mein Kind zu Hause bleiben?
2. Unter welchen Umständen darf mein Kind bei leichten und nicht fortschreitenden Erkältungssymptomen zur Schule?
210602 Merkblatt_Umgang mit Erkältungssy
Adobe Acrobat Dokument 600.5 KB

Vielen Dank an die Mittelschule Ebern für dieses Video auf youtube