Laufen für Menschen in Not

DAS SCHULPROJEKT LAUF GEGEN DEN HUNGER - kurz vorgestellt

 

Am 22. Juli 2019 nimmt unsere Schule am weltweiten Lauf gegen den Hungerteil! Dieses Sport- und Bildungsprojekt wird von der internationalen humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger organisiert. 

 

Das Projekt ist die Chance für alle jungen Menschen, sich auf sportliche Weise sozial zu engagieren. Deutschlandweit haben im Jahr 2018 100 Schulen mitgemacht, rund 28.000 Schülerinnen und Schüler sind unter dem Motto „Lernen, Laufen, Welt verändern!“ an den Start gegangen. Das Schulprojekt verfolgt drei Ziele:

 

Lernen:

Am 3. Mai 2019kommt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger an unsere Schule, um die Kinder und Jugendlichen über Ursachen, Ausbreitung und Behandlung von Mangelernährung zu informieren.Es wird zudem ein jährliches Fokusland vorgestellt, um die Lebenswelt zu veranschaulichen.Dieser Themenvortrag enthält verschiedene Medien und ist altersgerecht und interaktiv gestaltet. Anschließend suchen sich die Schülerinnen und Schüler Laufpaten, die sie bei ihrem Einsatz für Menschen in Not unterstützen. Pro gelaufener Runde sichern die Paten den Kindern einen festen Spendenbetrag zu.

 

Laufen:

Am 22. Juli 2019  ist es soweit! Die Schülerinnen und Schüler starten beim Lauf gegen den Hunger. Alle Kinder geben ihr Bestes und laufen so viele Kilometer wie möglich, um sich gegen den Hunger in der Welt durch diesen Spendenlauf einzusetzen. Die Materialien werden uns vorher kostenlos zugesandt. 

 

Welt verändern:

Im Jahr 2018 haben 1.900 Schulen weltweitteilgenommen. 500.000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am Lauf gegenden Hunger. Unglaubliche fünf MillionenEuro sind dadurch zusammengekommen. Die Spenden unterstützen die lebensrettende Arbeit der Organisation weltweit. Im Jahr 2018 wurden sie vor allem in Projekten im Irak, Pakistan und Nepal eingesetzt. So konnten im Irak Wasserstellen in Schulen und Gesundheitszentren gebaut werden. In Nepal wurde ein Programm zur Stärkung der Nahrungsmittelsicherheit von Familien angelegt und in Pakistan wurden die Menschen vor allem beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen unterstützt.

 

DAS PATENSCHAFTSPRINZIP                        

Vor dem Lauf:

Mit dem Teilnahmepass machen sich die Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach Patinnen und Paten, die ihnen eine Spende für jede gelaufene Runde zusagen (z.B. 2 oder 5 Euro pro Runde). Die Patinnen und Paten füllen die Patenschaftstabelle aus. Anschließend geben die Schülerinnen und Schüler den Teilnahmepass wieder bei der Lehrkraft ab. 

 

Am Tag des Laufs: 

Alle Schülerinnen und Schüler geben ihr Bestes und laufen möglichst viele Runden. Am Ende des Laufs wird die Anzahl der gelaufenen Runden jeder Schülerin und jedes Schülers im Teilahmepass notiert.

 

Nach dem Lauf:

Die Schülerinnen und Schüler haben nach dem Lauf 2 Tage Zeit, die Spenden bei ihren Patinnen und Paten einzusammeln. Dies erfolgt mithilfe der Patenschaftstabelle im Teilnahmepass (zugesagte Spende x Anzahl der Runden). 

 

Die Patinnen und Paten haben drei Möglichkeiten die Spende abzugeben:

  1. Barspenden:

Die Patinnen und Paten können die Spenden in bar bei den Schülerinnen und Schülern abgeben. Diese überreichen die Barspende dann an die Klassenlehrkraft, die diese wiederum gesammelt an die Schulkoordinatorin oder den Schulkoordinator übergibt. Diese überweisen die Barspenden dann gesammelt an Aktion gegen den Hunger. Bei Barspenden kann Aktion gegen den Hunger keine Spendenquittung ausstellen. 

  1. Einzugsermächtigung: 

Eine andere Option ist, dass die Patinnen und Paten eine im Teilnahmepass enthaltene Einzugsermächtigung ausfüllen. Diese wird ebenfalls bei der Lehrkraft abgegeben und anschließend per Post an Aktion gegen den Hunger zugesandt. Bei Einzugsermächtigungen ab dem Spendenbetrag von 20 Euro kann Aktion gegen den Hunger eine Spendenquittung für den Paten oder die Patin ausstellen.

  1. Online-Spendenformular

Die Patinnen und Paten haben darüber hinaus die Möglichkeit die Spende direkt an das Spendenkonto von Aktion gegen den Hunger zu überweisen. Dafür füllen sie das Online-Spendenformular auf der Website aus: www.lauf-gegen-den-hunger.de/spenden. Anschließend  füllen sie zusätzlich einen Beleg im Teilnahmepass aus, den die Schülerinnen und Schüler dann bei der Lehrkraft abgeben. Auch bei der Online-Spende erhalten die Patinnen und Paten ab einem Spendenbetrag von 20 Euro eine Spendenquittung.

 

Die Spendenquittungen für Spenden per Einzugsermächtigung oder Überweisung werden Anfang 2020 postalisch an alle Patinnen und Paten zugestellt.  

 

ÜBER AKTION GEGEN DEN HUNGER

 

Der Lauf gegen den Hunger wird von Aktion gegen den Hunger, der weltweit führenden Organisation im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung, veranstaltet. Aktion gegen den Hunger unterstützt mehr als 20 Millionen Menschen in 50 Ländern. Seit 39 Jahren kämpft sie gegen Mangelernährung, schafft Zugang zu sauberem Wasser und gesundheitlicher Versorgung. 7.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Nothilfe und unterstützen Menschen beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen. Mehr Informationen unter: www.aktiongegendenhunger.de.  

 

Bei Fragen zu der humanitären Hilfsorganisation oder dem Schulprojekt erreichen Sie das Team vom Lauf gegen den Hunger telefonisch unter 030-279 099 7-18 oder per Email unter 

mitmachen@aktiongegendenhunger.de

 

 

 

VIELEN DANK FÜR IHRE/EURE UNTERSTÜTZUNG BEIM LAUF GEGEN DEN HUNGER!

 

 

 Raimund Willert und Cornelia Heid 

 

Schritt 1: "Lernen"

Katharina Olbrich, eine der vielen Schulkoordinatorinnen des Projekts, besuchte uns, wie angekündigt (am 03.05.) zum "Lernen".

Aus diesem Grund kamen alle Klassen bei ihr im Mehrzweckraum vorbei (nicht alle auf einmal, sondern in drei großen Gruppen). 

Sie stellte allen das Projekt vor, vor allem wie das Projekt die Situation der Menschen in Not vor Ort konkret verändert hat und in Zukunft möchte. Auch was Mangelernährung bedeutet... und dass viele Menschen darunter leiden müssen. Und da ist es doch schön, wenn wir uns zusammentun, damit das nicht mehr so sein muss.